Mehr als 70 Erstklässlerinnen und Erstklässler

 

Die älteren Mädchen und Jungen empfangen die Neuen mit einem kleinen Programm. Ganz links Christian Plenert, Susanne Halblaub und Eva Gehbauer, die Lehrerinnen und Lehrer der drei ersten Klassen, sowie Schulleiterin Michaela Ohse.

 

Volles Haus in der Pestalozzischule: Mehr als 70 Mädchen und Jungen starten in diesem Sommer ihren neuen Lebensabschnitt. Die drei Klassen sind also gut gefüllt - dem Neubaugebiet Rosenstock sei Dank. Die Zweit- bis Viertklässler und der Schulchor begrüßten den Nachwuchs mit einem kleinen Programm und viel Musik, eingeübt mit Chorleiter Stefan Spiesberger.

 

Neben Schulleiterin Michaela Ohse sprachen auch die Vertreter der Eltern: Für den Förderverein "Hand in Hand" stand die Erste Vorsitzende Özlem Kamisli-Bayer auf der Bühne. Ebenso ihre Stellvertreterin Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher, die zugleich Sprecherin des Schulelternbeirats ist, und Karolina Enders, die das Förderverein-Projekt Kauflädchen führt. Alle drei erläuterten, wie wichtig das Engagement der Eltern an der Pestalozzischule ist: "Sie sind ein VIertel unserer kleinen Schule", sagte Kamisli-Bayer. Das kam an: "Hand in Hand" verzeichnete zahlreiche Neuzugänge - was uns natürlich sehr freut.

 

Förderverein und Kauflädchen versorgten Eltern und Kinder mit einem großen Kuchenbüffet. Auch herzhafte Snacks und Backwaren waren sehr beliebt. Wir wurden bei den Backwaren einmal mehr unterstützt mit Sachspenden von Schmitts Backhaus, wofür wir sehr herzlich danken.

 

HInweis: Wir verlängern unsere Trinkflaschen-Aktikon. Wer in den kommenden Tagen Mitglied des Fördervereins wird, bekommt kostenlos eine hochwertige Trinkflasche in Rot, Blau oder Silber. Sprechen Sie uns an: vorstand@fv-handinhand.de.


 

Auch der Förderverein und das Kauflädchen begrüßen die neuen Schüler und Eltern. Im Bild von links Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher, Özlem Kamisli-Bayer und Karolina Enders.

 

 

Die Fanseite des Fördervereins auf Facebook

 

 

 

Frühjahrs-Flohmarkt in der Pestalozzischule

 

Von Eltern, für Eltern - und natürlich mit den Kindern: Auch in diesem Frühling haben wir  wieder ein zu einem unserer beliebten Flohmärkte in die Pestalozzischule eingeladen. Verkauft und gekauft werden durfte alles, was man so für den Nachwuchs braucht - Kleidung und Spielsachen, Bücher und Schuhe und alles andere, das Ihr mögt.

Die Gäste versorgte der Förderverein "Hand in Hand" wieder mit seinen Crêpes in eigener Herstellung, Kaffee und Kuchen sowie herzhafter Wurst.

 

Hinter etwa der Hälfte der Stände standen Pestalozzi-Eltern. Aber auch bei "Externen" ist der Flohmarkt - inzwischen der dritte dieser Art - inzwischen beliebt: Die Tische waren schon kurz nach der Bekanntgabe des Termins vergeben.

 

Auch im Herbst soll es wieder einen Flohmarkt geben - Termin zum Vormerken ist der Samstag, 8. Oktober.
 

 

 

Förderverein und Kauflädchen übergeben Spenden

 

Der Förderverein unterstützt die Theaterfahrt mit 1300 Euro.

Das Christkind kommt zwar nicht zur Weihnachtsfeier der Pestalozzischule - aber Geschenke gibt's trotzdem. Unser Förderverein "Hand in Hand" überreicht einen Scheck über 1300 Euro - es ist ein Zuschuss zur Theaterfahrt, die unsere Kinder nach Mannheim gebracht hatte. So bleibt der Ausflug für alle Eltern erschwinglich. Schulleiterin Michaela Ohse nimmt den Scheck aus den Händen der Vereins-Vorsitzenden Özlem Kamisli-Bayer in Empfang.

 

Auch das Kauflädchen, ein Eltern-Projekt des Fördervereins, bringt eine Überraschung zur Feier. Das goldene Päckchen enthält 800 Euro - erwirtschaftet mit dem Überschuss aus dem täglichen Verkauf von gesundem Frühstück an der Schule. 

 

Silvia Wernz übergibt die Spende der Eltern aus dem Kauflädchen.

 

 

Mitgliederversammlung: Vorstand bestätigt

 

Die Spitze des Fördervereins der Pestalozzischule „Hand in Hand“ bleibt zwei weitere Jahre im Amt. Auch wenn Kinder mancher Vorstandsmitglieder inzwischen in weiterführende Schulen gehen, arbeitet die Führung des Vereins im Team weiter. Das ist das einstimmige Ergebnis der Wahlen in der jüngsten Mitgliederversammlung.

 

Vor einem Jahr hatten in einem Generationswechsel Özlem Kamisli-Bayer als Erste Vorsitzende und ihre Stellvertreterin Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher die Geschäfte übernommen  – an ihrer Seite Kassenwartin Karin Bitsch und Schriftführer Michael Bayer.

 

Das erste Ziel des Vorstands erschien ambitioniert: ein Klassenzimmer unter freiem Himmel im Garten der Pestalozzischule, gefertigt aus hochwertigen, witterungsbeständigen Granitsteinen. Um das Geld dafür zu erwirtschaften, legte der Förderverein eine ganze Reihe von Veranstaltungen auf.

 

Mit Erfolg, wie der Kassenbericht von Karin Bitsch zeigte. Die nötige vierstellige Summe liegt auf dem Konto, ein dem Projekt wohlgesonnener Steinmetz ist ausgemacht. „Wir freuen uns wahnsinnig darüber“, sagte Kamisli-Bayer, und schlug vor: „Die Übergabe sollten wir mit einer großen Party feiern mit den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und dem Kollegium.“ Aktuell klärt die Schulleitung im nächsten Schritt die nötigen genehmigungsrechtlichen Dinge. 

 

In ihrem Bericht skizzierte die Vorsitzende die Aktionen. Dazu zählte ein Stand beim Adventsmarkt in Neuschloß, der neben Crêpes und Glühwein auch eine große Tombola bot. Zahlreiche Lampertheimer Geschäftsleute hätten die Gewinne bereit gestellt, unterstrich Kamisli-Bayer. Im Frühjahr stellte „Hand in Hand“ auf vielfachen Wunsch aus der Elternschaft den ersten Flohmarkt in der Pestalozzischule auf die Beine – der so viel Zuspruch fand, dass die Folgeveranstaltung im Herbst die logische Konsequenz war. Auch das große Sommerfest im Anschluss an die Projektwoche zum Thema Wiese organisierte der Förderverein maßgeblich mit.

 

„Hand in Hand“ arbeitet eng mit dem Schulelternbeirat und Elterngruppen zusammen: „Wir schaffen einen Rahmen, damit sich Mütter und Väter an der Pestalozzischule möglichst einfach engagieren können. Wir kümmern uns um die formalen Dinge“, erläuterte die Zweite Vorsitzende Dr. Bilbal-Ludäscher. Dazu gehöre beispielsweise ein Versicherungsschutz für Helferinnen und Helfer, der über den Beitritt zum Bundesverband der Fördervereine geschaffen wurde. Die Kauflädchen-Initiative, die täglich die Mädchen und Jungen in der Pause mit einem gesunden Frühstück versorgt, wurde formal zum Projekt von „Hand in Hand“, was steuerrechtliche Fallen umgeht. „Und inzwischen kennen wir uns auch ganz gut darüber aus, welche Veranstaltung man bei welcher Behörde anmelden muss - von Stadt Lampertheim bis zum Finanzamt in Frankfurt“, lachte Kamisli-Bayer.

 

Harte Arbeit sei es, Mitglieder für den Förderverein zu gewinnen, berichtete Öffentlichkeitsreferent Michael Bayer. Weil die Kinder in der Regel nach vier Jahren die Schule wechseln, verliere der Verein strukturell jedes Jahr ein Viertel seiner Leute. In den vergangenen Monaten konnte „Hand in Hand“ die Zahl der Mitglieder auf knapp 80 verdoppeln – etwa mit Aktionen zur Einschulung oder Weihnachtsfeier.

 

„Zunehmend wollen sich Eltern aber nicht mit einem Beitritt binden. Sie spenden lieber einen einmaligen Betrag“, erläuterte Bayer. Um diese Mütter und Väter weiter gezielt zu erreichen, setzt der Vorstand auf digitale Wege – regelmäßige Newsletter per E-Mail beispielsweise oder eine intensiv betreute Fanseite auf Facebook. „Auch so können wir den Förderverein bekannter und damit schlagkräftiger machen.“

 

Schulleiterin Michaela Ohse dankte dem Vorstand für sein Engagement. „Hand in Hand war in den vergangenen Monaten so präsent wie noch nie“, fasste sie zusammen.

 

Adventsmarkt in Neuschloß

Unsere Tombola beim Adventsmarkt in Neuschloß war eine Attraktion, der Topf mit Losen lange vor dem offiziellen Ende der Veranstaltung leergekauft. Kein Wunder: Die Gewinne konnten sich sehen lassen. Hauptpreis war ein hochwertiges Marken-Keyboard, zur Verfügung gestellt von Martin Martin Personaldienstleitungen. Außerdem Gutscheine für Restaurant-Besuche bei Quattro Mori, Keybord-Unterricht bei Kids on Keys von Stefan Spiesberger, Kosmetik-Behandlungen von BeBelle, Gutscheine für die Kletterhalle in Bensheim und von Bärwald Autoservice.

 

Der Wert der Gewinne überschritt jenen der verkauften Lose um ein Vielfaches. Möglich nur, weil alle Preise von Lampertheimer Geschäftsleuten gespendet waren.  

 

Zur Stärkung rührten wir unseren bekannt-beliebten heißen Kinderpunsch an. Für die Erwachsenen gab’s Glühwein, den wir direkt von einem Winzer in der Pfalz besorgt hatten. Selbstverständlich backten wir wieder Crêpes, und auch ein herzhaftes Chili con Carne war im Angebot.

 

Unterstützt wurde der Förderverein vor allem von Müttern und Vätern aus der Klasse 3a von Franziska Erbe. Und am Stand war es Schulleiterin Michaela Ohse, die kräftig im Verkauf mit anpackte. Herzlichen Dank allen Helferin und Besuchern für diese schöne Aktion - Hand in Hand!

 

 

Herbst-Flohmarkt der Schulfamilie

 

Der Herbst-Flohmarkt unseres Fördervereins war fast so etwas wie ein großes Familienfest: Der überwiegende Teil der Verkäuferinnen hinter den Verkaufsständen waren Mütter von Schülerinnen und Schülern der "Pesta". Viele kannten sich also untereinander, nicht wenige waren auch schon beim Frühlings-Flohmarkt dabei.

 

Der Andrang von interessierten Käuferinnen und Käufern war vor allem kurz nach der Eröffnung um 10 Uhr riesig; zeitweise wurde es richtig eng im Schulgebäude. Für die Veranstaltung hatten wie viel geworben mit Aushängen in der Stadt, an alle Schülerinnen und Schüler und in Teilen des Wohngebiets Rosenstock verteilten Flyern, Zeitungsartikeln und mit Hinweisen auf unserer Facebook-Fanseite und in einschlägigen Gruppen dort.

 

Der Förderverein versorgte die Gäste wie gewohnt mit Crêpes, Würsten - und einem großen Kuchenbüffet, Resultat der Backkunst vieler Eltern. Im Schulhof vergnügten sich derweil  Kinder, die ausrangiertes Spielzeug und gebrauchte Bücher anboten.

 

Ein schöner gemeinsamer Vormittag, das ein oder andere Schnäppchen und ein schöner Erlös, der natürlich den Schülerinnen und Schüler zugute kommen wird - so lässt sich der Flohmarkt zusammenfassen. Fortsetzung im Frühjahr garantiert.

 

Das Klassenzimmer im Freien wird greifbar

 

Nach dem Schulfest wird unser gemeinsames Ziel nun greifbar. Der Förderverein Hand in Hand strebt in Absprache mit der Schule ein Klassenzimmer im Freien an. Etwas Ähnliches gab es früher aus Holz - das allerdings nicht dauerhaft gehalten hatte. Deshalb wollen wir nun mit Granitsteinen arbeiten. Die werden eine Anschaffung für eine kleine Ewigkeit sein. Aber eben auch etwas kosten.

 

Das ist auch der Grund, warum der Förderverein Hand in Hand in den vergangenen Monaten vermehrt aktiv war: Nach dem Martinsfest in der Schule war er mit Crepes und Tombola beim Neuschlößer Adventsmarkt vertreten und kurz vor Weihnachten drei Tage lang mit einem Crepes-Verkaufsstand bei Edeka, Im Frühjahr gab es die sehr erfolgreiche Premiere eines Flohmarkts im Hof der Schule - und es liegen schon die ersten Anmeldungen vor für den Herbstflohmarkt am Samstag, 10. Oktober. Jetzt noch das Schulfest.

 

Wenn Ihr den Förderverein unterstützen wollt: Am meisten helfen uns die Beiträge neuer Mitglieder (12 Euro/Jahr). Hier bekommt Ihr die Eintrittserklärung.

 

 

Beim Schulfest war was los

Eine Woche lang lief an der Pestalozzischule eine Projektwoche zum Thema "Wiese". Jüngere Mädchen und Jungen basteln etwa Insektenhotels, Größere malten beispielsweise Naturmotive von Claude Monet nach - das Thema bietet viele Ansatzpunkte. Entsprechend vielfältig waren die Präsentationen der Klassen beim anschließenden Schulfest - organisiert gemeinsam vom Kollegium, dem Förderverein Hand in Hand und dem Schulelternbeirat.

 

Auf die Gäste wartete ein unterhaltsames Programm. Natürlich sang der Schulchor für die Besucher, angeleitet und begleitet von Stefan Spiesberger aus der Neuschlößer Musikschule Kids on Keys. Lampertheimer Händler und Dienstleister hatten wertvolle Gewinne für eine Tombola gespendet - unter anderem mehrere hochwertige Gutscheine für Restaurantbesuche, Frühstück beim Bäcker, Eis-Wertmarken, Spielsachen, Kinderkleidung und vieles mehr. Die Lose waren in kurzer Zeit weg.

 

Selbstverständlich gab es auch reichlich Verpflegung: Würstchen von Rind und Schwein, Salatbar sowie Kaffee und Kuchen. Der Förderverein backte wieder seine leckeren Crêpes und mixt Eiskaffee; das Team der Schülerbetreuung zauberte alkoholfreie Cocktails. 

 

Das Schöne an dem Fest ist: Wer sich dort vergnüngte, unterstützte zugleich eine schöne Sache für die Schülerinnen und Schüler. Denn der Erlös aus dem Schulfest ist für eine größere Anschaffung vorgesehen, die dem Nachwuchs an der Pestalozzischule noch lange Freude bereiten wird.

 

Zeichnung aus dem vierten Jahrgang.

 

 

Flohmarkt: Alles fürs Kind an der Pestalozzischule

Mehr als 30 Verkaufstische, blauer Himmel mit Sonnenschein, Süßes und Herzhaftes zur Stärkung - die Premiere unseres Flohmarkts "Alles für Kind" war eine rundum gelungene Sache. Das sieht nicht nur der Förderverein als Veranstalter so. "Hat sich definitiv gelohnt", schreibt eine Mutter auf Facebook. "Super toller Flohmarkt insbesondere auch für größere Kinder. Habe sehr viel gefunden für meine Kids (4 und 8 Jahre)", freut sich ein andere Mama.

 

Spaß hatten auch viele Kinder. Manche boten abgelegte Spielsachen auf Decken oder Bänken im Schulhof an. Und das Kinderschminken kam nicht nur bei den jüngeren Mädchen und Jungen gut an.

 

Der Förderverein verkaufte Kaffee, von Eltern gespendeten Kuchen und heiße Würstchen. Mit Blick auf die sich abzeichnende große Resonanz hatten wir noch kurzfristig Crepes auf die Speisekarte genommen - vom vorbereiteten Teig blieb nichts übrig. Wer wollte, konnte mit einem Glas Sekt anstoßen. Beispielsweise auf die neue Mitgliedschaft im Förderverein, was uns natürlich besonders freut.  

 

Weil's so schön war, wollen wir den Flohmarkt zu einer festen Einrichtung machen. Der Termin für die Herbst-Ausgabe steht schon fest: Samstag, 10. Oktober, 10 bis 13 Uhr.  Interessierte können sich anmelden per Mail an flohmarkt@fv-handinhand.de oder telefonisch unter 0175/3 28 45 89. Die Teilnahme kostet sieben Euro, Mitglieder zahlen nur fünf Euro.

 

Der Flohmarkt in der Presse: Der Tip berichtet ausführlich, auch die Lampertheimer Zeitung war dabei.

 

 

 

Scheckübergabe bei der Weihnachtsfeier

 

 

Zu Weihnachten gehören Geschenke. Bei der Feier an der Pestalozzischule überreichte der Förderverein Hand in Hand einen großen Scheck an Schulleiterin Michaela Ohse. Er machte es der Schule möglich, einen Ausflug aller Klassen nach Bensheim ins Theater um 4,50 Euro pro Kind zu vergünstigen – eine Unterstützung im Wert von insgesamt gut 1200 Euro.

 

Das Geld stammt unter anderem aus Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins, dem Martinsfest der Schule und dem Stand beim Adventsmarkt in Neuschloss.

 

Mehr über die Weihnachtsfeier auf Neuschloss.net.

 

Stand beim Adventsmarkt von Edeka

 

 

Vielleicht habt Ihr es im aktuellen Prospekt gesehen: Der Förderverein "Hand in Hand" der Pestalozzischule präsentierte sich drei Tage lang beim Weihnachtsmarkt von Edeka. Wir nutzten die Gelegenheit nutzen, uns möglichst vielen Lampertheimer Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen - um dabei vielleicht weitere Mitglieder zu gewinnen, die uns mit ihrem Jahresbeitrag von zwölf Euro unterstützen - damit wir wiederum der Schule besser helfen können.

 

Wir boten unseren Gästen auch Crêpes aus eigener Herstellung und Kaffee an. Die nötigen Zutaten bekamen wir vom Edeka-Markt kostenlos bereitgestellt - herzlichen Dank!

 

 

 

Großer Zulauf beim Adventsmarkt in Neuschloß

 

Der Chor unserer Schule gehört längst fest zum Programm des Neuschlößer Weihnachtsmarkts - jetzt ist auch der Förderverein dabei. Mitgebracht haben wir Crepes, Winzer-Glühwein und eine Mega-Tombola. Hauptgewinne: ein Keyboard, gespendet von Stefan Spiesbergers Musikschule “Kids on Keys”, sowie Spielsachen im Wert von mehreren hundert Euro, zur Verfügung gestellt von toys & brands, dem neuen Spielwarengeschäft in der Otto-Hahn-Straße.

 

Der Stand hatte über den kompletten Nachmittag regen Zulauf. Zu den Helferinnen und Helfern am Stand zählte auch Schulleiterin Michaela Ohse. Danke an alle unterstützenden Hände!

 

Presseschau: Lampertheimer Zeitung, Südhessen Morgen, Tip, Neuschloss.net.

 

500 bis 600 Gäste bei unserem Martinsfest

 

Es war ein  wundervoller Abend. Wir hatten ungewöhnlich viele Gäste, die auch vergleichsweise lange bei uns waren. Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben: das Kollegium, die helfenden Eltern, Stefan Spiesberger, der alte und neue Vorstand des Fördervereins "Hand in Hand" und natürlich die Schülerinnen und Schüler.

 

Den Martinsgedanken aufgegriffen hatte auch das Backhaus Schmitt in der Bürstädter Straße: Es stellte mehrere hundert Brötchen und Brezel für das Fest kostenlos zur Verfügung. Eine beachtliche Spende - wie sagen herzlichen Dank! 

 

Presseschau

Einen Bericht mit einigen Bildern und einem kleinen Video findet sich auf Neuschloss.net.

„Schule ist, was wir draus machen, dieses Motto wird in der Pestalozzischule ganz großgeschrieben", hebt die Lampertheimer Zeitung hervor in ihrer Berichterstattung über unsere "sehr lebendige Martinsfeier".

"Auch das Feiern geht Hand in Hand“, freut sich der Südhessen Morgen mit uns.

 

Seit Wochen übte der Chor, und viele Klassen arbeiteten im Musik-, Kunst- oder Religionsunterricht darauf hin. Jetzt wurde der Schulhof endlich zur großen Bühne: Die Pestalozzischule feierte ihr Martinsfest.


Auf die Gäste wartete ein schönes Programm mit viel Musik, Gesang und kleinen Vorträgen über den hilfsbereiten Mann mit dem Mantel. Und natürlich ungezählte Martinsmänner aus Teig. Damit niemand in den Abendstunden friert, gab es für die Erwachsenen Glühwein, für den Nachwuchs Kinderpunsch.

 

Hand in Hand helfen

 

Der Förderverein Hand in Hand unterstützt die Lampertheimer Pestalozzischule – mit Geld und gemeinsamen Engagement. Wir organisieren Verstaltungen in der Schule, beispielsweise das jährliche große Martinsfest. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer unterstützen uns. In diesem Jahr sind wir zudem erstmals dabei beim Adventsmarkt in Neuschloß und beim Edeka-Markt.

 

Die Einnahmen aus solchen Aktionen und die Beiträge unserer Vereinsmitglieder kommen den Schülerinnen und Schülern zugute. Aktuell fördern wir einen Theaterbesuch. 

 

Was können Sie als Eltern tun?

  • Besuchen sie unsere Veranstaltungen. Wir informieren aktuell auf unserer Webseite und in Facebook.
  • Werden Sie Mitglied im Förderverein - Ihr Mitgliedsbeitrag ist eine direkte Hilfe für unseren Nachwuchs.
  • Unterstützen Sie uns bei Veranstaltungen. Melden Sie sich für unsere Liste mit Helferinnen und Helfern – wir kommen bei Bedarf auf Sie zu. Bitte mailen Sie an  vorstand@fv-handinhand.de.

 

Generationswechsel im Vorstand

 

Generationswechsel im  Die Gründungsmitglieder Ralf Schirmer, Stefan Sand und Thomas Maurer sind aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden. Die Nachfolger sind zwar neu im Amt, bringen aber Erfahrung mit.

 

Erste Vorsitzende Özlem Kamisli-Bayer leitete lange den Elternbeirat im Kindergarten Guldenweg. Zweite Vorsitzende Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher vertritt die Eltern in schulischen Gremien. Schatzmeisterin Karin Bitsch engagierte sich im Betreuungsverein der Schule, und Schriftführer Michael Bayer ist auch Vorsitzender des Schulelternbeirats.

 

Das Team hat bereits Pläne, die über das Martinsfest hinausgehen. „Wir beteiligen uns mit dem Förderverein erstmals beim Adventsmarkt in Neuschloß“, berichtet Vorsitzende Kamisli-Bayer. „Viele Kinder der Schule sind aus diesem Stadtteil, und der Schulchor tritt dort auf – da ist es naheliegend, einen Stand aufzubauen.“ Auch hier will der Förderverein die Einnahmen für solche Dinge an der Schule spenden, die zwar schön und wichtig sind, sich aber nicht über offizielle Etats abdecken lassen.

 

Weitere Eltern und Großeltern sind ausdrücklich willkommen. „Als Mitglieder, aber auch gerne zur punktuellen Unterstützung, etwa bei Veranstaltungen“, erklärt Zweite Vorsitzende Dr. Bilbal-Ludäscher. „Auf unserer Helferliste ist durchaus noch Platz.“